Nähmaschine für Anfänger – 3 Produkte im Vergleich

Nähmaschine für Anfänger – Das Wichtigste in Kürze!

Eine Nähmaschine für Anfänger muss leicht zu bedienen sein

Für den Anfang braucht die Maschine keine große Ausstattung und Sonderfunktionen. Sie muss einfach leicht zu bedienen und leicht verständlich sein.

Freiarm ist für Anfänger besser

Die Freiarm Nähmaschine ist im Gegensatz zur Overlock günstiger und auch leichter zu bedienen.

Günstig ist oftmals sehr gut

Eine Nähmaschine sollte von einem namhaften Hersteller sein. Der Preis ist hier eher zweitrangig. Auch günstige Nähmaschinen können eine sehr gute Qualität bieten.

Worauf ist beim Kauf einer Nähmaschine für Anfänger zu achten?

Eine Nähmaschine für Anfänger ist im Grunde keine andere Maschine, als die für Profis. Mit ihr können Sie die tollsten Dinge nähen. Ob Kleidung, Accessoires oder viele andere schöne Sachen – Sie können mit einer guten Nähmaschine richtig kreativ sein. Viele Anfänger fragen sich, welche Nähmaschine sie für den Anfang kaufen sollten. Doch darauf kann man pauschal keine Antwort geben. Im Grunde ist es wichtig, dass die Maschine eine gute Qualität hat, sich leicht bedienen lässt und eine schöne Naht erstellt. Eine Overlock Nähmaschine kann zwar auch von einem Einsteiger verwendet werden, jedoch wählen viele Einsteiger lieber erst das Modell Freiarm, weil es auch günstiger ist. Grundsätzlich hat die Nähmaschine ein Pedal, mit welchem Sie die Nähmaschine für Anfänger mit Strom antreiben. Jede Nähmaschine verfügt darüber hinaus über eine Fadenführung, eine Spannungsscheibe, einen Fadengeber, einen Nadelhalter, einen Garnrollenhalter, eine Stoffdrückerstange, ein Handrad und einen Greifer. Alles darüber hinaus kann von Hersteller zu Hersteller ganz unterschiedlich sein.

Bevor Sie sich aber gleich eine Nähmaschine kaufen, sollten Sie sich erst ein wenig umsehen und einen Testbericht im Internet nutzen. Kaufen Sie keine teure Maschine, die viele Extras und Funktionen bietet. Diese lassen sich für einen Anfänger meist nur schwer bedienen und kosten eben auch viel Geld. Merken Sie am Ende, das Ihnen das Nähen keinen Spaß macht, hätten Sie viel Geld umsonst ausgegeben. Sehr gut eignen sich auch alte Nähmaschinen vom Flohmarkt. Diese ganz alten Maschinen haben kaum Ausstattung und verfügen nur über die nötigsten Stiche. Sie funktionieren zum Teil aber sehr gut.

Die nötigsten Einstellungen

Eine schlichte Nähmaschine sollte über ein paar Grundfunktionen verfügen, die Ihnen schon ausreichen, um Kleidungsstücke zu nähen. Diese wären: Fadenspannung, Stichlänge und Stichbreite sowie Nadelart und Zickzackstich, Geradstich und Steppstich. Weitere Funktionen und Sticharten sind toll, brauchen Sie als Anfänger aber vermutlich nicht. Da die meisten Modelle jedoch darüber verfügen, ist das auch kein Problem. Spätestens, wenn Sie besser nähen können, werden Sie sich mit diesen Funktionen oder Sticharten auseinandersetzen. So können Sie die Nähmaschine auch später noch gut verwenden und müssen die Nähmaschine für Anfänger nicht unbedingt gegen ein anders, besseres Modell austauschen.

Freiarm ist beliebt

Freiarm Nähmaschinen gibt es von den verschiedensten Herstellern und in den verschiedensten Ausstattungsformen. Sie ist beliebt, was auch an ihrem meist leichten Gewicht liegt. Die Overlock dagegen galt lange Zeit als Profimaschine und war auch sehr teuer. Mittlerweile hat sich das geändert, jedoch hat sie ein hohes Gewicht. Auch darf nicht vergessen werden, dass Sie für die Overlock Unmengen an Garnspulen benötigen.

Die Qualität muss stimmen

Wählen Sie Nähmaschinen von namhaften Marken. Diese bieten eine sehr gute Qualität und machen auch nicht so oft Probleme wie sehr günstige Modelle. Gerade als Anfänger sind Sie schnell überfordert, wenn die Maschine beim Nähen nicht macht, was sie soll. Ein Blick in die Bedienungsanleitung kann zwar helfen, doch diese sind bei den günstigen Modellen meist nur mangelhaft beschrieben. Da viele Nähmaschinen aber gleich funktionieren, kann Ihnen das Internet hier weiterhelfen. Manche Hersteller bieten sogar eine ausführliche Bedienungsanleitung über das Internet an.

Der Preis muss passen

Natürlich wollen Sie als Einsteiger nicht zu viel Geld ausgeben, weil Sie auch noch nicht wissen, ob Ihnen das Nähen gefällt. Verlockend sind die günstigen Preise für manche Nähmaschinen, doch seien Sie sich darüber im Klaren, dass diese meist in der Verarbeitung nicht sonderlich hochwertig sind. Auch ist die Bedienung bei diesen meist etwas schwieriger. Sie müssen nicht sehr viel Geld ausgeben, ab einen Preis ab 100 Euro sollten Sie durchaus investieren.

Die Vor- und Nachteile einer Nähmaschine für Anfänger:

VorteileNachteile
Leichte BedienungGünstige Modelle oft von schlechter Verarbeitung
Geringer Preis
Perfekt zum Üben
Naehmaschine fuer Anfaenger
Abbildung 1 – Naehmaschine fuer Anfaenger

Lernen Sie die Hersteller kennen

Verschaffen Sie sich vor dem Kauf erst einen Überblick über die einzelnen Hersteller. Lesen Sie einen Testbericht im Internet und erkundigen Sie sich, welche Nähmaschine für Anfänger geeignet ist. Lesen Sie im Testbericht auch Erfahrungsberichte, was andere Käufer von der Maschine sagen. Vielleicht sind Ihnen schon ein paar Hersteller, wie Singer, Carina oder W6 ein Begriff. Natürlich gibt es noch viele andere Hersteller, von denen Sie günstige aber auch sehr teure Nähmaschinen kaufen können.

Nähmaschine für Anfänger – Singer

Singer stellt sehr hochwertige Nähmaschinen her und gehört zu einem der Marktführer. Sie können von Singer wahre Wundermaschinen erwerben, die Computer gesteuert sind, aber auch ganz schlichte Modelle. Als Nähmaschine für Anfänger können Sie bereits ab 90 Euro eine Nähmaschine von Singer kaufen. Diese Singer bietet zwar auch schon etwas mehr Ausstattung, jedoch ist die Bedienung sehr einfach.

Nähmaschine für Anfänger – Carina

Die Nähmaschinen von Carina bieten eine gute Verarbeitung und selbst die günstigen Modelle haben eine gehobene Ausstattung. Das hat den Vorteil, dass Sie die Nähmaschine auch später noch gut nutzen können, wenn Sie bereits mehr Erfahrung haben. Die Bedienung der Carina ist einfach und leicht verständlich. Carina gehört allerdings zur etwas gehobeneren Preisklasse.

Nähmaschine für Anfänger – W6

Die Modelle von W6 bieten eine super Verarbeitung und eine einfache Bedienung. Grundsätzlich sind die Maschinen von W6 einfach gemacht, weshalb sie sich auch ohne große Probleme bedienen lassen. Sie ist perfekt für normale Näharbeiten. Wenn Sie allerdings später gerne auch Ziernähte und Schmuckstiche machen möchten, könnte Ihnen die W6 nicht mehr ausreichend sein.

Singer fuer Anfaenger
Abbildung 2 – Singer fuer Anfaenger

Holen Sie sich Beratung

Da ein Einsteiger oftmals verunsichert ist, kann es nicht schaden, auch im Fachhandel Rat zu suchen. Dort kann Ihnen der Fachmann die Bedienung und Verarbeitung der einzelnen Maschinen gut zeigen. Auch was die Ausstattung betrifft haben Sie hier einen guten Überblick und können sich auch zeigen lassen, wie gut oder schlecht die Naht der jeweiligen Maschine aussieht. Vielleicht konnten Sie in einem Testbericht schon den ein oder anderen Favoriten bei den Freiarm Maschinen finden. Fragen Sie in diesem Fall nach, ob das Modell auch im Fachhandel geführt wird, damit Sie es sich näher ansehen können. Auf diese Weise können Sie den Testbericht aus dem Internet auch besser nachvollziehen. Wenn Sie sich für eine Nähmaschine für Anfänger entscheiden konnten, suchen Sie nach dieser im Internet. Der Fachhandel ist hier meist sehr teuer. Im Internet haben Sie aber die Möglichkeit, die Preise zu vergleichen und die Nähmaschine für Anfänger günstig zu erwerben. So bleibt auch gleich ein wenig Geld für Schnittmuster und Stoffe übrig.

Profi-Tipp: Eine Overlock Nähmaschine ist nicht unbedingt eine Nähmaschine für Anfänger. Wählen Sie hier lieber ein günstiges Freiarm Modell.

Nähmaschine für Anfänger – die ersten Schritte

Bevor Sie mit Ihrem ersten Projekt beginnen, machen Sie sich mit der Nähmaschine vertraut. Lesen Sie die Gebrauchsanleitung durch und üben Sie an einem Stück Stoff. Die Fadenspannung muss eingestellt werden und auch die Ausstattung sollte kennengelernt werden. Probieren Sie, wie die Naht aussieht, und testen Sie die verschiedenen Sticharten. Erst, wenn Sie sich mit der Nähmaschine für Anfänger vertraut gemacht haben, können Sie mit Ihrem ersten Projekt beginnen.

Achtung: Lassen Sie die Unterfadenspannung vom Fachmann einstellen. Wird das falsch gemacht, kann die Nähmaschine kaputt gehen. Erst mit der wachsenden Erfahrung sind Sie irgendwann in der Lage diese Einstellung auch selbst vorzunehmen.

Hier sehen Sie ein Video mit wertvollen Tipps und Tricks:

Video: Nähen für Anfänger – Tipps und Tricks für die Nähmaschine

Das erste Projekt sollte einfach sein

Übernehmen Sie sich nicht. Auch wenn es einfach aussieht, lässt sich ein Kleid doch nicht so leicht nähen wie eine Kissenhülle. Versuchen Sie es erst mit leichten Projekten und steigern Sie sich langsam. Sehr hilfreich können Nähzeitschriften oder auch das Internet sein. Dort ist in der Regel auch ein Schwierigkeitsgrad angegeben und eine Schritt für Schritt Anleitung. Als Einsteiger werden Sie am Anfang viele Bilder benötigen, um zu sehen, welches der nächste Schritt ist.

Schnittmuster sind praktisch

Da es nicht sehr einfach ist, einen Schnitt selbst anzufertigen, können Ihnen Schnittmuster sehr hilfreich sein. Diese werden aus dem Bogen geschnitten und auf den Stoff gelegt. Anhand der Schnittmuster schneiden Sie den Stoff dann aus. Schauen Sie aber, ob auf dem Schnittmuster bereits eine Nahtzugabe angegeben ist. Sollte diese auf dem Schnittmuster nicht vermerkt sein, so schneiden Sie den Stoff etwa 2 cm breiter, als das Schnittmuster aus. Diese Nahtzugaben brauchen Sie, um das Stoffstück säumen zu können. Als Anfänger wählen Sie ein Schnittmuster mit dem Grad Anfänger oder einfach. Steigern Sie sich erst, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie anspruchsvolleren Arbeiten gewachsen sind. Gerade die Arbeit mit einem Schnittmusterbogen macht zwar viel Spaß und alles ist schön abgebildet, leider habe Sie aber keine schriftliche Anleitung. Sie müssen sich somit schon ein wenig auskennen und wissen was zu machen ist.

Die richtige Fadenspannung wählen

Die Nähmaschine für Anfänger mag zwar leicht zu bedienen sein, jedoch wird die Naht nur schön, wenn die Fadenspannung auch zum Stoff passt. Wählen Sie einen Stoff, wie er bei Ihrem Projekt angegeben ist, und nehmen Sie die Einstellungen der Fadenspannung dementsprechend vor. Sehen Sie auf der linken Seite des Stoffes den Oberfaden, so ist die Spannung zu locker. Sehen Sie den Unterfaden auf der rechten Stoffseite, ist die Spannung zu fest. Je nach Stoffart kann die Fadenspannung variieren, weshalb Sie das unbedingt vor dem Nähen testen sollten.

Wählen Sie die passende Nadel

Auch hier müssen Sie darauf achten, welchen Stoff Sie verwenden. So gibt es Nadeln für Jersey Gewebe aber auch welche für Jeans, Leder oder andere Stoffarten. Auf der Verpackung der Nadel steht in der Regel, für welche Stoffart diese geeignet ist. Da die Nadeln unterschiedlich dick sind, sollten Sie sich daran halten. Wenn die Nadel zu dünn und der Stoff zu dick ist, bricht Ihnen die Nadel beim Nähen ab. Wählen Sie aber eine dicke Nadel für einen dünnen Stoff, so sehen Sie bei der Naht unschöne Einstichlöcher. Es lohnt sich immer, Nadeln in verschiedenen Stärken im Haus zu haben, da Sie diese brauchen werden. Auch Ersatz ist immer notwendig, denn eine Nadel kann auch schnell abbrechen oder stumpf werden.

Der passende Stoff

Auch bei der Wahl des Stoffes gilt es einiges zu bedenken. Grundsätzlich sollten Sie für die Nähmaschine für Anfänger einen leicht zu verarbeitenden Stoff wählen. Gerade sehr glatte Stoffe neigen dazu, schnell zu verrutschen, was das Nähen erheblicht erschwert. Bei Schnittmuster oder Projekten im Internet finden Sie oftmals eine Angabe, welcher Stoff empfohlen wird. Halten Sie sich an diese. Wenn Sie erst mehr Übung haben, können Sie mit der Nähmaschine für Anfänger auch andere Stoffe verarbeiten.

Hier ein kurzer Überblick:

  • Machen Sie sich mit der Nähmaschine für Anfänger vertraut.
  • Bevor Sie ein Projekt beginnen, üben Sie mit der Nähmaschine für Anfänger, um ein Gespür dafür zu bekommen.
  • Nehmen Sie die Einstellungen der Ausstattung passend zum Projekt vor.
  • Halten Sie sich am Anfang an feste Stoffe wie Baumwolle.

Die verschiedenen Nähmaschinen

Es gibt sehr viele verschiedene Nähmaschinen, wobei nicht alle auch eine Nähmaschine für Anfänger sind. Wenn Sie aber immer besser mit der Nähmaschine für Anfänger arbeiten, werden Sie bestimmt bald auch mehr Ausstattung wünschen. In diesem Fall müssen Sie wieder eine neue Wahl treffen. Es gibt jedoch auch Hobby Schneider, die gleich mehrere verschiedene Nähmaschinen im Haus haben. Im Grunde ist das aber eine Platzfrage und eben nicht für jeden machbar.

Die Overlock Nähmaschine

Die Overlock Nähmaschine kann auch als Nähmaschine für Anfänger genutzt werden, jedoch sind diese noch etwas teuer. Sie ist ideal, wenn Sie einen Stoff säumen möchten. Die Overlock säumt und schneidet automatisch die Nahtzugabe. Grundsätzlich darf sie bei keinem Hobby Schneider fehlen. Was jedoch hier etwas stört, ist die Tatsache, dass Sie hier richtig große Garnspulen verwenden müssen, welche natürlich auch ihren Preis haben.

Die Coverlock Nähmaschine

Die Weiterentwicklung der Overlock ist die Coverlock. Sie ist keine Nähmaschine für Anfänger. Mit ihr können Sie auch ohne dem Messer nähen, das bei der Overlock den überstehenden Stoff abschneidet. Sie ist im Preis noch relativ teuer, bei Hobby Schneidern aber sehr beliebt.

Die Computer Nähmaschine

Auch sie ist keine Nähmaschine für Anfänger. Für Profis ist sie aber ein tolles Gerät, das über sehr viele Programme verfügt. Sogar das Übertragen der Stichmuster auf den Computer ist möglich. Wenn Sie keine Nähmaschine für Anfänger mehr brauchen, könnten sie eine Anschaffung wert sein.

Die Kinder Nähmaschine

Sie ist die ideale Nähmaschine für Anfänger. Einfache Bedienung, unkompliziert und sehr leicht. Jedoch muss man hier bedenken, dass diese Nähmaschine wirklich nur sehr dünne Stoffe nähen kann.

Die Quilt Maschine

Auch sie ist keine Nähmaschine für Anfänger. Wenn Sie aber bereits Erfahrung sammeln konnten und sich für die Technik Quilten interessieren, können Sie mit dieser Maschine Freude haben.

Die Stick Maschine

Die Stick Maschine kann eine Nähmaschine für Anfänger sein, aber auch nicht. Prinzip ist es, schöne Verzierungen und Stickereien auf den Stoff zu bringen. Was früher mühevoll in Handarbeit produziert wurde, übernimmt heute die Stick Maschine.

Overlock Naehmaschine
Abbildung 3 – Overlock Naehmaschine

Nähmaschine für Anfänger – es geht nicht ohne Programme

Auch wenn die Nähmaschine für Anfänger noch so einfach sein mag, die meisten Modelle verfügen über einige Programme, die einfach dazugehören. Sie müssen sich am Anfang mit diesen Einstellungen nicht auseinandersetzen und sich wirklich erst mit den Standard Programmen vertraut machen.

Der Zickzackstich

Die Nähmaschine für Anfänger bietet Ihnen den Zickzackstich. Mit diesem können Sie zum Beispiel säumen, aber auch ein Muster auf den Stoff zaubern.

Der Geradstich

Der Geradstich wird bei der Nähmaschine für Anfänger am häufigsten benötigt. Mit ihm nähen Sie Ihre Stoffteile zusammen.

Der Steppstich

Der Steppstich ergibt eine feste Naht, weshalb er auch grundsätzlich für Ihre Arbeiten verwendet werden kann.

Es gibt noch viele andere Stiche

Sie werden bei Ihrer Nähmaschine für Anfänger noch einige andere Sticharten finden. Wenn Sie Lust haben, probieren Sie diese auf einem Stück Stoff einfach aus, um zu sehen, wie diese aussehen. In der Betriebsanleitung der Nähmaschine für Anfänger finden Sie zudem eine Übersicht der verschiedenen Stiche und eine Empfehlung für deren Verwendung. Hier gilt einfach üben und ausprobieren. So werden Sie alleine Ihre Erfahrungen sammeln und vielleicht auch schon bald lieber einen anderen Stich verwenden, als im Schnittmuster angegeben.

Hier ein kleiner Überblick:

  • Manche Stiche haben einen speziellen Zweck, andere können variabel verwendet werden.
  • Probieren Sie die verschieden Stiche aus, um sie kennenzulernen.
  • Ein Zierstich kann eine sehr schöne Variante zum Geradstich sein.

Fazit

Wollen Sie eine Nähmaschine für Anfänger kaufen, machen Sie das mit Bedacht. Sie sollte zwar einfach in der Handhabe sein, jedoch auch später noch gute Zwecke erfüllen. Deshalb sollte die Nähmaschine für Anfänger auch von einem namhaften Hersteller sein und nicht zu günstig sein. Sehen Sie sich ein wenig um und bitten Sie im Fachhandel darum, die Nähmaschine für Anfänger vorgeführt zu bekommen. Wenn die Nähmaschine für Anfänger da ist, heißt es für Sie viel üben. Macht Ihnen das Nähen aber Spaß, so werden Sie sicherlich bald schon größere Projekte in Angriff nehmen, und als Hobby Schneider viele Unikate zaubern.

Carina Professional
von Carina
  • 206 Stichprogramme
  • Automatischer Nadeleinfädler und automatische Fadenspannung
  • einfachste Bedienung
  • Nähen von Buchstaben und Zahlen möglich
  • 5 Jahre Garantie, inkl. Einführungs-DVD
  • Zubehör: Abdeckhaube, Nähfüße, 5 Nadeln, Anleitungs-DVD
  • Das Zubehör ist im Anschiebetisch vorne an der Maschine verstaut.
Brother CS10
von BROTHER
  • 40 Nähprogramme
  • Ein-Stufen-Knopflochautomatik
  • Schlanker Freiarm
  • Nadeleinfädler
  • LC Display
  • Unterfaden-Schnellautomatik
  • 3 Jahre Herstellergarantie